Audi TT 8N – Leuchtmittel Front [Halogen]

Da mir mein Abblendlicht etwas zu dunkel erschien und ich das Gefühl hatte, dass es die Straße nicht mehr richtig ausleuchtet, musste ich mich nach Alternativen umsehen. Dabei stand ich vor mehreren Problemen:

  • Welche Leuchtmittel sind die richtigen (H1, H7,…)?
  • Welche Leuchtmittel beheben das Problem? 
  • Wie funktioniert der Wechsel (technisch)?

Übersicht der Leuchtmittel (Halogen)

Nach etwas suchen bin ich auf einen Beitrag aus 2011 gestoßen, welcher mir eine gute Übersicht bietet und die Zusammenhänge sehr gut darstellt.

Beitrag von manni9999 im Forum motor-talk.de

Im ersten Schritt musste herausgefunden werden welche Leuchtmittel überhaupt verbaut sind und wo sich diese befinden. Also wurde mit Hilfe des oben genannten Beitrages und der Suche im Internet eine Übersicht erstellt, welche alle Leuchtmittel mit genauer Bezeichnung darstellt:

Leuchtmittel Typenbezeichnung Sockel
Nebelscheinwerfer H3 55W 12 V PK22s
Standlicht H6W 12V BAX9s
Fernlicht H7 55W 12V PX26d
Abblendlicht H1 55W 12V P14.5s
Blinker H21W 12V BAY9s

Diese Übersicht ist für Fahrzeuge mit Halogen-Beleuchtung ausgelegt, die einzige Änderung gegenüber Fahrzeugen mit Xenon-Licht ist allerding nur das Abblendlicht. Sind hier Xenon-Brenner verbaut, dann handelt es sich um Gasentladungslampe D2S 35W mit dem Sockel P32d-2.

Eine gute Übersicht (generell zu Leuchtmitteln im Automotive Bereich) bietet zu dem Wikipedia (List of automotive light bulb types) und die Datenbank von donsbulbs.com.

Wahl des richtigen Leuchtmittels

Nach dem klar war welches Leuchtmittel besorgt werden musste (in meinem Fall Glühbirnen H1 55W 12V) ging die Suche nach dem richtigen bzw. optimalen Leuchtmittel weiter. In diversen Foren und Gruppen fiel dazu oft der Name eines großen Leuchtmittelherstellers. So bin ich auf zwei Halogen-Scheinwerferlampen aufmerksam geworden:

Letztendlich hab ich mich für die Night Breaker Unlimited entschieden, da ich mir zum einen nicht sicher war ob mich das „Cool Blue“ der anderen Birnen auf Dauer nicht doch zu sehr stört und da mich die Argumente hier mehr überzeugten: 

Bis zu 110 % mehr Licht (im Vergleich zu Standardlampen) auf der Straße mit patentierter blaue Ringbeschichtung für blendfreieres Licht

Bis zu 20 % weißeres Licht (im Vergleich zu Standardlampen) für ermüdungsfreies und komfortables Fahren

Danke des Amazon Prime Versands verlief die Zustellung problemlos, so dass es am Wochenende an den Einbau gehen konnte.

Vorgehensweise beim Einbau

Vorarbeit

  • Licht ausschalten
  • Zündung ausschalten, Schlüssel abziehen
  • Ein paar Minuten warten, bis eventuell vorher eingeschaltete Lampen abgekühlt bzw. die Steuergeräte der Gasentladungslampen entladen sind.

Benötigtes Werkzeug

  • Schraubendreher – Kreuz
  • Taschenlampe
Scheinwerfer freilegen

Um den linken Scheinwerfer freizulegen muss die Abdeckung des Kühlmittelausgleichsbehälter entfernt werden. Dazu muss an der Oberseite eine Schraube gelöst werden. An der unteren Seite ist die Abdeckung nur in die Motorraumabdeckung gesteckt und kann ganz einfach herausgezogen werden.

 

Um den rechten Scheinwerfer freizulegen muss die Abdeckung der Batterie entfernt werden. Dazu die 3 Schrauben auf der Abdeckung lösen.

Den Halter für den Sicherungskasten danach einfach ausclipsen. Es ist darauf zu achten, dass die Batterie mit einem trockenen Tuch abgedeckt wird, da sonst die Gefahr eines Kurzschlusses besteht. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man auch das Massekabel der Batterie abklemmen (Minuspol).

Nach dem man diese Arbeiten verrichtet hat, sollte sich in etwa solch ein Bild darstellen.

Man kann nun das Scheinwerfergehäuse erkennen, welches durch einen Deckel geschützt ist. Innerhalb dieses Gehäuses befinden sich die Leuchtmittel.

 

Die Abdeckung des Scheinwerfergehäuses zu entfernen muss der Sicherungsbügel nachts ausgeklemmt werden. Beim linken Gehäuse muss dies analog dazu gemacht werden. Hier muss der Bügel natürlich nach links ausgeklemmt werden.

Nach dem Entfernen des Deckels hat man freien Zugang zu den Leuchtmitteln.

 

Leuchtmittel wechseln

Die Glühlampen selbst sind auch noch einmal mit einem Sicherungsbügel versehen, damit diese während der Fahrt nicht verrutschen. Nach dem man diesen Bügel geöffnet hat, muss man die Birnen aus der Fassung drehen (nicht gerade heraus ziehen). 

Danach hat man die Birne auch schon in Hand und kann diese tauschen. 

Es ist darauf zu achten, dass man die neuen Birnen nur an der Fassung berührt, da es sonst zu Fettrückständen auf dem Glas kommt und diese die Leuchtkraft beeinträchtigen.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass weder Bügel noch die kompletten Birnen in den Motorraum fallen. 

Der Zusammenbau erfolgt dann wieder in umgekehrter Reihenfolge. 

Nach der Montage des Gehäusedeckels sollten hier noch einmal die Haltenasen kontrolliert werden, da es sonst zu Undichtigkeiten kommt und Wasser in den Scheinwerfer eindringen kann. Da dies etwas mühselig ist bietet es sich an hier eine Taschenlampe zu verwenden. 

Abschlussarbeiten

Nach Abschluss der Arbeiten sollte auf jeden Fall eine Fachwerkstatt aufgesucht werden, damit die Scheinwerfer richtig eingestellt werden. Falsch eingestellte Autolichter können den Gegenverkehr blenden und die eigene Sicht in Dunkelheit einschränken. Deshalb sollte eine umfangreiche Einstellung bestenfalls in die Hände eines Kfz-Mechanikers gegeben werden. Diese verfügen über spezielle Geräte und ein fundiertes Know-How.

Hinweise
Hinweise, Sicherheitshinweise und die Bedienungsanleitung sind zu beachten!

Dieser Beitrag ist kein Lehrbeitrag und soll nicht zum Nachmachen aufrufen! Ich zeige lediglich wie ich es gemacht habe. Jegliche Reparatur an einem PKW darf nur von geschulten Fachpersonal durchgeführt werden. Alle Angaben und Tipps ohne Gewähr! Jeder ist für sein Handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die Arbeitsschutzvorschriften zu beachten! Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen die Ihr euch durch eure Unwissenheit zufügt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.